Was ist Acetat?

Das Acetat auch Ethanoate genannt, kennen viele aus der Mode. Doch was hat es eigentlich mit dem chemischen Stoff auf sich? Das Salz ist hoch-komplex, kann viele verschiedenen Formen annehmen und tritt verschieden auf. Zusammen mit Ester bildet es die Essig-Säure.

Aus was besteht Acetat?

Acetate selbst sind die Salze und Ester der Essigsäure. Das heißt sie selbst sind schon sehr elementare Bestandteile. Nochmal eine Ebene darunter befinden sich schon die chemischen Stoffe, welche beim Acetat Organyl-Reste, wie Alkyl, Aryl oder Arylalkyl sind. Das sind also die Bestandteile von Acetat. Die Reste von genannten Ursprungsstoffen bilden die Ethanoate und dazugehörige Struktur der chemischen Zusammensetzung.

Welche unterschiedlichen Formen von Acetat gibt es?

Die farblosen, kristallinen Feststoffe gibt es als Natriumacetat, Kaliumacetat, Ammoniumaccetat, Calciumacetat oder auch Bleiacetat. Die Formen unterscheiden sich jedoch nicht weitläufig voneinander. Abgesehen von chemisch leicht differierenden Umständen weisen sie die selben Eigenschaften auf. Die Zusammensetzung ähnelt sich sehr. Durch die Darstellung der Chemie wird das noch einmal verdeutlicht. Das kann durch die chemische Analytik schnell bewiesen werden.

Wo kommen Acetate vor?

Acetat kommt nahezu in jedem Organismus vor.

Acetat kommt nahezu in jedem Organismus vor.

Man kann sagen, Acetate kommen in jeglichem lebenden Körper vor. Jeder Organismus weist sie auf. In Organismen treten sie als Stoffwechselprodukte auf und sind als diese unabdingbar. Doch nicht nur lebende Materie beinhaltet sie . Seltene Mineralien wie Hoganit, Calcacit oder Paceit beispielsweise, sind auf Basis von Acetat augebaut. In verschiedene Systematiken eingruppiert sind sie in natürlich vorkommenden Mineralien äußerst selten. Die beiden Gruppen, denen sie zugeordnet sind ist zum einen die Struzsche Mineralsystematik und zum anderen die Systematik der Minerale nach Dana. Obwohl Essigsäure in der Umwelt und in der Natur sehr weit verbreitet ist, kann man nicht sagen, dass es das Vorkommen in Mineralen auch ist. Bevor Hoganit als Mineral anerkannt wurde, galt es sogar als noch seltener, da es so nur im Calcacit vorkam.


Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *